Sonntag, 30. September 2012

Sonntag &

poorly translated

Als wäre Sommer, könnte man meinen. Es war leidlich warm genug, um noch einmal draußen zu essen. Zu den Garnelen kommen wir gleich. Was auf dem nächsten Bild so undeutlich zu erkennen ist, sind drei Filets vom Dorsch, paniert; anschließend wurden sie von mir gebraten und sahen so aus.



Ich gestehe, ich war vorher schon eher skeptisch und unbegeistert (zurecht, es stellte sich als ein Gericht heraus, das eher in die Woche paßt, am besten dann, wenn man anderweitig sehr abgelenkt ist) und suchte nach einer Ergänzung. So kamen die Garnelen ins Spiel, kurz in Öl gebraten, auf Rucola angerichtet, mit einer Art von Vinaigrette aus Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und etwas Salz und Ahornsirup (ich hatte es mit dem Zitronensaft übertrieben; übrigens erhielt ich die Empfehlung, dafür Walnußöl zu verwenden, dann aber hörte ich, das hätte sie in den letzten Kartoffelsalat getan, und es hätte nicht einmal geschmeckt, *seufz! Menschen). Übrigens waren die Garnelen ausgesprochen nett! 


Dazu Rosenkohl und keine Sauce, ich kann mich nicht erinnern, wann letzteres Nicht-Ereignis hier das letzte Mal vorkam, aber wie man sieht, ging die Welt davon nicht unter, bis jetzt.


As if it would be still summer. It was fairly warm enough today to eat alfresco again. We'll come to the shrimps in a moment. The shapeless mass in the next picture are three codfish fillets, breaded and then cooked, and the next picture give you an idea how they looked like when done.

I admit I was already previous skeptical and unimpressed from this idea (and indeed it turned out to be a dish that is more suited to the week, the best if you are distracted elsewhere, a lot) and was looking for a supplement. So the shrimps came into play, sautéed in oil, served on arugula, with a sort of vinaigrette of olive oil, lemon juice, pepper and a little salt and maple syrup (I had overdone it with the lemon juice; by the way I got the recommendation to use Walnut Oil, but then I heard she used it for the last potato salad, and it didn’t even tasted fine, *sigh people). I think I’m forced to say the shrimps were extremely nice!

Then sprouts and no sauce, I can’t remember when the latter non-event occurred here the last time, but as you can see, the world still exists, well until now.


Kommentare:

naturgesetz hat gesagt…

It all looks good. I must confess that it would not have occurred to me to make a salad of the shrimps, but it looks and sounds like a nice way of adding some sparkle to an already fine meal.

DirkNB hat gesagt…

Endlich auch mal ein Bild aus der Küche! ;-) Oder hatte ich das bisher nur übersehen?
Kurz gebratene Garnelen an einer schnell vorbei laufenden Knoblauchzehe, mit Zitrone u.a. Dafür könnte man töten. Dank des Rucola bleibt es doch bei dem Gedanken. Ich mag ihn nicht so sehr. Aber das ändert sich sicher. Geschmäcker wandeln sich.

Jason hat gesagt…

It all looks completely amazing. I've decided that I'm going to have you do all the cooking when I come over...

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz thanks, indeed, it was kind of a salad somehow, but I decided to like shrimps rather uncooked, thanks for visiting Joe

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Gelegentlich gab es das, aber nicht oft, gebe ich zu; hm, man muß ja nicht immer gleich töten wollen, und dann auch nur für Garnelen. Die bittere Rauke, ja die paßt eigentlich nur als Kontrast, diesmal war es aber so.

Und über die Veränderung des Geschmacks, um meine eigene (falsche)Lieblingsübersetzung eines bekannten lateinischen Worts zu zitieren.

"Die Zeit vergeht und wir vergehn' in ihr".

MartininBroda hat gesagt…

@Jason Feel free to do so, btw I really like your current presentation pic :)