Sonntag, 2. September 2012

Sonntag &




Wenn man Dinge zielsicher zum Scheitern bringen will, muß man sie zusammen tun. Kam mir gerade so in den Kopf. Die Verzögerung des üblichen Sonntagsessensberichts hat einen Hauptgrund, und wir werden jetzt schnell versuchen, uns in wenigen Sätzen von ihm hinfortzuhangeln. 

Die Zutaten waren fehlerfrei, das Rezept erprobt (Schweinerouladen, gefüllt mit Zwiebeln, Speck und Gurken). Meine Frau Mutter hatte diesmal gekocht, nun, es ist ihr Rezept, ich war die meiste Zeit abwesend, aber ab einem bestimmten Punkt meinte sie dann doch, ich sollte der Sache ein Ende machen. Erinnerung an mich selbst, wenn etwas am Boden angebrannt ist, es nicht freikratzen, man bekommt das leicht bittere Aroma auch nicht mit Sahne, Zucker, Essig oder Mehl etc. wirklich weg.

Ich habe dann aus Solidarität (vermutlich) den Zustand verschlimmert. Während ich die Sauce in einen angenehmeren Zustand zu bringen suchte, was angeblich halbwegs gelang, hielt ich die übrigen durchaus ansehnlichen Rouladen nicht bei 100 °C im Ofen warm, wie beabsichtigt, sondern bei 200 °C, unbeabsichtigt, sie waren danach noch durchaus genießbar, überraschenderweise, nur außen herum etwas robust. Die Bilder sind Zeugen, ich mag nicht ins Detail gehen, aber die Wirklichkeit ist nun einmal oft lange nicht mehr von der Art, die uns noch gefällt. 

Später am See, das war angenehm, tatsächlich.






Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Mit Freuden erinnere ich mich an die Zubereitung von Sparerips im Grill meines Ofens. Im Gegensatz zu Dir verstellte ich mich nicht, was die Temperatur betraf, ich vergaß sie einfach. Als mir dann siedend heiß einfiel, dass da doch noch was war und ich in die Küche eilte, erwartete mich dort wieder erwarten keine Kohle am Knochen, sondern eine gut gebräunte Rippe, die durchaus noch mundete. Manchmal bringt es eben doch ein zuviel an Hitze auch.

MartininBroda hat gesagt…

Das ist halt das Interessante am Leben, manchmal überrascht es einen auf angenehme Weise, und dann wieder greift man doch eher ins Klo.

Paßt zwar ungemein zu einem Essens-Beitrag, aber ich bin davon tatsächlich einmal Zeuge geworden. Und zwar hatte ich als Kind mit meinem kleinen Bruder gekämpft, wir hatten beide Holzschwerter, er zog sich ins Plumpsklo zurück und benutzte den dortigen Deckel als Schild, schwerer Fehler als er sich dann nach hinten abstützen wollte. Fiel mir gerade so ein. :)

naturgesetz hat gesagt…

I'm glad to learn that you did not succeed in ruining your mother's lovely pork rolls. Still, I'm sure they would have been even better if they had been kept warm at 100° rather than 200.

Speaking of keeping warm, it seems from the pictures that Mecklenburg is keeping warm enough for dinner al fresco. Nice!

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz Let's say we both tried hard to ruin it, but werent completely successful.

The weather here is really unpredictable, but actually with some luck you might be able to eat outside even in October without getting frostbites.